Abfangjagdflugzeug Nord 1402 und 1405 "Gerfaut"

nord1402_gerfaut

Das "H" verrät den ersten Prototyp der Gerfaut, der im
Januar 1954 die Versuchsflüge aufnahm.


Tastende Schritte im Überschallbereich.

Die französische Firma Arsenal, die später mit Nord fusionierte, hatte sich seit Ende des zweiten Weltkriegs mit der Untersuchung von Deltaflüglern beschäftigt, als sie 1952 vom Staat beauftragt wurde, ein ExperimentaIflugzeug für transsonische und Uberschallgeschwindigkeiten zu entwickeln.
Daraus entstand die Nord 1402A, ein äußerst gedrungenes Flugzeug mit einem sehr kleinen Deltaflügel, das einen Atar IOIC als Antrieb hatte. Der Erstflug fand am 15. Januar 1954 statt, und am 3. August des gleichen Jahres durchbrach die Nord 1402A als erstes französisches Flugzeug im leichten Stechflug die Schallmauer.
Gegen Ende 1954 wurden der stärkere Atar 101 D-2 mit 27.46 kN Schub eingebaut und das Tragwerk um 7 m2 vergrößert, worauf man die Bezeichnung in 1402B Gerfaut 1 änderte.

Von der Technologie überholt.

Die weiterentwickelte Nord 1405 Gerfaut II startete am 17. April 1956 zu ihrem Erstflug. Sie erhielt zunächst ein 37,27 kN starkes Triebwerk, dessen Leistung später auf 43,15 kN gesteigert wurde, und unterschied sich von ihrem Vorgänger vor allem durch ein größeres Tragwerk. Mit diesem Flugzeug wurde eine Reihe von Steigrekorden erflogen, u.a. erreichte es 3000 m in 51 Sekunden, doch waren die Horizontalgeschwindigkeit und die Flugeigenschaften nach wie vor enttäuschend. Eine Bestellung von sechs Vorseriengeräten wurde rasch wieder rückgängig gemacht, als vielversprechendere Entwürfe auftauchten. Die beiden Prototypen dienten noch als Hilfsflugzeuge und wurden beispielsweise für den ersten Abschuß von Luft-Luft-Flug-körpern im Überschallflug oder für die Entwicklung des Interzeptionsradars Aladin verwendet.

Die wichtigsten Versionen:

1402A Gerfaut (erster Prototyp); 1402B Gerfaut 1 (zweiter Prototyp mit modifiziertem Tragwerk); 1405 Gerfaut II (umgebaut und mit einem stärkeren Triebwerk versehen).

Die wichtigsten Abnehmerländer: Frankreich.
 


TECHNISCHE DATEN:

Typ:1405
Art:experimenteller Überschalljäger
Triebwerk:ein Strahttriebwerk SNECMA Atar lOtG-2 mit 43,15 kN
Leistungen:Höchstgeschwindigkeit 1140 km/h
(im Stechftug Mach t,44); max, erreichte Höhe 5400 m
Masse:höchstzulässige Abflugmasse 5 250 kg
Abmessungen:Flügelspannweite 7,50 m; Länge
11,39 m; Flügelfläche 26 m2
Bewaffnung:experimentell mit Luft-Luft-Ftugkörpern Nord 5 t03
Besatzung: 1
 

ag_back